Login:
Passwort:
 





Trainingsinhalte

Mehrphasentraining PKW bestehend aus Fahrsicherheitstraining und verkehrspsychologischem Gruppengespräch

Theoretischer Teil:   Fahrphysikalische Grundlagen, Bremstechnik, Mögliche Fahrzeugreaktionen und Ursachen beim 
                                    Kurvenfahren, Ursachen des Über- und Untersteuerns, passive und aktive Sicherheitseinrichtungen
                                    im und am Kraftfahrzeug.

Praktischer Teil:       Sitzposition, Lenkradhaltung, Slalom, Bremsübungen, Bremsausweichübungen, 
                                   Bremsen einseitig glatt, Bremsen in Kurven, Übersteuern (Schleudern), Untersteuern (Schieben), 
                                   Abschlussübung (Geschicklichkeitsübungen mit Spezialfahrzeug).

Achtung!                    Eine Teilnahme am Training mit Spikes-Bereifung ist NICHT möglich!

Mehrphasentraining Motorrad bestehend aus Fahrsicherheitstraining und verkehrspsychologischem Gruppengespräch

Theoretischer Teil:   Fahrphysikalische Grundlagen, Blicktechnik, Bremstechnik, Kurvenfahrstile, Sicherheitstipps

Praktischer Teil:       Spurgasse, Schaltkarree, Slalom, Enge Kreise, Lastwechselachter, Handlingparcours, 
                                   Bremsübungen (Gefahrenbremsung, Bremswegvergleiche), Kurventechniken, Blicktraining,
                                   Vermeiden eines Hindernisses (Ausweichhaken), Abschlussübung (Geschicklichkeitsübungen).
                                   Für die Dauer des gesamten praktischen Teils muss eine geeignete Schutzbekleidung bestehend
                                   aus Helm, Handschuhen, festes Schuhwerk, einer motorradtauglichen Jacke (mit Protektoren) sowie
                                   einer langen Hose getragen werden.

Die Mehrphasen-Fahrsicherheitstrainings beinhalten eine verkehrspsychologische Diskussion bei der individuelle 
Stärken und Schwächen der Teilnehmer herausgearbeitet werden. Inhalt dieser Disskussion sind die für Fahranfänger
typischen Unfalltypen, insbesondere der Alleinunfall und die zugrundeliegenden Unfallrisiken wie Selbstüberschätzung,
geringe soziale Verantwortungsbereitschaft, Auslebenstendenzen usw.. Diese Inhalte werden in Form eines
Gruppengesprächs erarbeitet, wobei die Teilnehmer zur aktiven Mitarbeit angeregt werden. Die Dauer dieser
verkehrspsychologischen Disskussion beträgt im Falle eines Mehrphasentrainings PKW 100 Minuten und im Falle eines
Mehrphasentrainings Motorrad 150 Minuten.